1. Klasse PREMIUM Reise: Höhepunkte Italiens in 12 Tagen

Erleben Sie auf unserer PREMIUM Reise 1. Klasse die Schönheiten Italiens bis nach Sizilien. Zunächst geht es durch die Schweiz nach Mailand und weiter über Rom nach Neapel. Diese drei bedeutenden Städte lernen Sie bei ausführlichen Stadtführungen kennen. Bevor Sie am Abend mit der Fähre nach Palermo übersetzen, unternehmen Sie einen Ausflug entlang der Küste nach Pompeji und zum Vesuv. Die Höhepunkte Siziliens lernen Sie an den nächsten fünf Tagen per Bus kennen. Natürlich ist auch der Ätna dabei, den Sie mit der „Circum Etnea Bahn“ umrunden. Sie logieren ausschließlich in 4-Sterne Häusern der gehobenen Mittelklasse und der Premium-Kategorie, die zum Großteil über einen Pool und Wellnessbereich verfügen. Neben unserer durchgehenden DERPART Reiseleitung bringen Ihnen zusätzlich örtliche deutschsprachige Reiseleiter und Guides ihr Land näher. Rückflug voraussichtlich mit Lufthansa via München nach Berlin oder Hannover.

Programm:

Mittwoch, 19. Oktober 2022
Über den Gotthard nach Mailand

Anreise 1. Klasse im ICE über Frankfurt, Karlsruhe und Freiburg nach Basel. Von hier aus geht es mit dem InterRegio der Schweizer Bahn weiter über Luzern nach Arth-Goldau, wo Sie ein letztes Mal umsteigen. Mit dem modernen Triebwagenzug ETR 610 von Trenitalia und SBB reisen Sie dann in der Komfort Klasse besonders bequem. Die Strecke zur italienischen Grenze bei Chiasso verläuft durch den Gotthard-Basistunnel. Mit einer Länge von 57 Kilometern ist er nicht nur der längste Eisenbahntunnel der Welt, sondern auch ein einmaliges Meisterwerk der Ingenieurskunst. Über Bellinzona und Lugano erreichen Sie den Comer See. Von dort ist es nicht mehr weit bis zu Ihrem heutigen Zielort Mailand. Das zentral gelegene iH Hotel Milano Gioia ist ein modernes 4-Sterne-Hotel, nicht weit vom Bahnhof Milano Centrale (Transfer) und nur wenige Schritte vom Zentrum Mailands entfernt. Das Hotel bietet eine elegante und komfortable Umgebung mit besonderem Augenmerk auf die italienische Tradition in Stil und Einrichtung. Das Abendessen nehmen Sie stets im Hotelrestaurant ein.

Donnerstag, 20. Oktober 2022
Mailand

Am Vormittag lernen Sie zusammen mit einem Stadtführer die unterschiedlichen Facetten dieser Stadt kennen. Die lombardische Metropole ist reich an Gegensätzen: Als modernes Industrie- und Handelszentrum mit einer bedeutenden Modeszene bietet Mailand dem Besucher geschäftige und elegante Einkaufsstraßen. Weltbekannt ist die Galleria Vittorio Emanuele II., eine bombastische Einkaufspassage aus Glas und Stahl aus dem 19. Jh. Doch auch in kultureller Hinsicht weiß die
Stadt zu beeindrucken: Der gotische Dom gehört zu den größten Kirchen der Welt, das Castello Sforzesco, mit dem bekannten trutzigen Hauptturm aus rotem Backstein, beherbergt eine großartige Skulpturensammlung, und die berühmte Mailänder Scala ist für ihre Operninszenierungen mit hochkarätiger Besetzung bekannt. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur Verfügung.

Freitag, 21. Oktober 2022
Im Highspeed „Frecciarossa“ nach Rom
Nach dem Frühstück Transfer zum Hauptbahnhof. Von dort fahren Sie mit einem der modernsten Züge Italiens, dem „Roten Pfeil“, in der Business Class nach Rom. Für die ca. 600 km lange Strecke braucht der ETR 500 bei einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h mit Halten in Bologna und Florenz ca. dreieinhalb Stunden. Gegen 14:00 Uhr Transfer zum 4-Sterne-Hotel Massimo d`Azeglio in der Nähe des Bahnhofs Termini und somit mitten im Herzen der Ewigen Stadt. Der Nachmittag steht für erste individuelle Erkundungen zur freien Verfügung.

Samstag, 22. Oktober 2022
Rom
Heute unternehmen Sie eine ganztägige Stadtrundfahrt mit unserem örtlichen deutschsprechenden Reiseleiter. Bei der Tour erleben Sie das typische Rom. Sie sehen unter anderem das Kolosseum, das Forum Romanum, die Spanische Treppe und die Fontana di Trevi. Genießen Sie zwischendurch einen Espresso oder Vino in einer der zahlreichen Bars. Auf der Piazza Navona und der Piazza di Spagna können Sie das bunte Treiben der Händler hautnah erleben. Kleine Gassen und Geschäfte sowie zahlreiche Restaurants und Bars lassen Sie in einem der beliebtesten Viertel Roms, Trastevere, auf sich wirken. Zum Abschluss steht ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm – der Petersdom. In der Mitte der 46 m hohen und 115 m breiten Fassade aus dem 17. Jh. liegt die Loggia, von der aus der Papst den Segen „Urbi et Orbi“ erteilt. Die zum größten Teil von Michelangelo erbaute Kuppel erhebt sich 132 m über dem Boden und hat einen Durchmesser von 43 m. Das mit zahlreichen Kunstwerken prachtvoll ausgestattete Innere hat gewaltige Ausmaße. Rest des Tages zur freien Verfügung.

Sonntag, 23. Oktober 2022
Im Highspeed „Frecciarossa“ nach Neapel

Nach dem Transfer zum Hauptbahnhof reisen Sie im ETR 1000 in der Business Class mit einer Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h in nur
70 Minuten ohne Halt in die Metropole am Golf von Neapel. Nach der Ankunft erwartet Sie unser Bus mit Guide zur Halbtagsführung durch Neapel. Sie spazieren entlang der Hafenpromenade und gelangen schließlich zur Piazza del Plebiscito. Dort erwarten Sie der Palazzo Reale di Napoli mit der Nationalbibliothek und dem Königspalast. Die Basilika Reale San Francesco di Paola und das Teatro di San Carlo, einst die größte und heute die älteste Oper Europas, dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Die Galleria Umberto I., eine prachtvolle Galerie, lädt zum Verweilen und Staunen ein. Die gesamte Altstadt wurde zum UNESCO Welterbe erklärt – und das völlig zurecht. Selten kann man so viele Burgen und Kirchen in einer Stadt bewundern. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählt unter anderem das Archäologie-Museum, in dem Ausgrabungsstücke von Pompeji ausgestellt sind. Der Stadt vorgelagert wacht die Hafenburg. Das 4-Sterne-Montespina Park Hotel schmiegt sich an einen Hügel inmitten eines großen Parks mit mächtigen Bäumen, zarten Blumen und ausgedehnten Zitrushainen.

Montag, 24. Oktober 2022
Pompeji und Vesuv

Am Vormittag unternehmen Sie einen Busausfug entlang der Küste nach Pompeji. Entdecken Sie die Geheimnisse dieser antiken Stadt. In seiner etwa siebenhundertjährigen Geschichte wurde Pompeji von Oskern, Samniten, Griechen, Etruskern und Römern bewohnt und geprägt. Bei einem Ausbruch des Vesuvs wurde die Stadt im Jahre 79 n.Chr. verschüttet, dabei weitgehend konserviert und im Laufe der Zeit vergessen. Nach ihrer
Wiederentdeckung im 18. Jh. begann die zweite Geschichte der Stadt, in deren Verlauf Pompeji zu einem zentralen Objekt der Erforschung der antiken Welt wurde. Am Fuße des Vesuv, auf dem Weingut Sorrentino, machen Sie eine Mittagspause mit Bruschetta, einem typischen Nudelgericht und Dessert. Bei einer Weinprobe genießen Sie verschiedene Weine des Lacryma Christi del Vesuvio. Anschließend geht es zum Vesuv. Er ist der
einzige aktive Vulkan auf dem europäischen Festland. Die Höhe des Berges schwankt, da jeder stärkere Ausbruch die Gestalt des Gipfels verändert. Mit dem Bus fahren Sie bis auf etwa 1.000 m Höhe. Anschließend geht es zu Fuß weiter zum Krater (Extra Eintritt ca. 10,- Euro). Nordöstlich vom Hauptkrater und von diesem durch das tiefe Tal Atrio del Cavallo getrennt, erhebt sich als Rest der Caldera eines älteren Vulkans von einst 4 km Durchmesser der Monte Somma. Sie unternehmen einen Spaziergang  und es geht zurück zum Bus. Rückfahrt nach Neapel zum Hafen und Einschiffung. Um 20:00 Uhr legt die Fähre der GNV nach Palermo ab. Für Sie sind ausschließlich Kabinen mit Meerblick reserviert.

Dienstag, 25. Oktober 2022
Palermo und Monreale
Nach einem frühen Frühstück an Bord des Fährschiffes erreichen Sie den Hafen von Palermo. Nach der Ausschiffung wartet bereits Ihr klimatisierter Reisebus auf Sie. Der Chauffeur und der sizilianische Reiseleiter begleiten Sie die nächsten sechs Tage. Bei unserer heutigen Führung lernen Sie die Hauptstadt Siziliens und das angrenzende Monreale kennen. In wunderschöner Panoramalage liegt der Dom in Monreale. Hier sehen Sie herrliche Goldmosaiken und den Benediktiner-Kreuzgang mit seinen 228 verzierten Doppelsäulen. Der dortige Brunnen erinnert an den der Alhambra in Granada, der offensichtlich als Vorbild diente. Dann geht es nach Palermo zu einem rustikalen Mittagsimbiss auf dem Markt. Die Stadt ist reich an Monumenten und Bauwerken aller Epochen und Völker, die in den Jahrhunderten die Stadt beherrschten. Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Grab Friedrich II., der Normannenpalast mit der Capella Palatina, die Kirchen San Giovanni degli Eremiti und La Martorana. Für Freunde des Bizarren ist die Kapuzinergruft im gleichnamigen Kloster sehenswert. Dort fnden sich eindrucksvoll die mumifzierten Leichen tausender Gläubiger und Mönche aufgereiht. Am Abend Fahrt zu Ihrem modernen 4-Sterne-Hotel Domina Coral Bay Zagarella Sicily am Felsstrand von Siziliens Westküste. Verweilen Sie an einem der zwei Pools oder im Hotelgarten zwischen uralten Zitronen-, Orangen- und Feigenbäumen, bevor Sie das Abendessen im Restaurant genießen.

Mittwoch, 26. Oktober 2022
Der Westen Siziliens

Westsizilien, eine sehr abwechslungsreiche Region, bietet sich Ihnen heute mit ihren Weinbergen, Salinen und geheimnisvollen Resten der Antike an. Der Tempel von Segesta steht immer noch einsam und unvollendet auf einem Hügel, der Ewigkeit trotzend. Die Elymer, eine geheimnisvolle Bevölkerung, ließen ihn vor 2.400 Jahren bauen! Auf einem Hügel befndet sich das Theater, von dem aus der Blick weit übers Land geht bis zur Küste im Nordwesten der Insel. Danach besuchen Sie das Weingut Fazio. Nach einer Führung erwartet Sie die Verkostung von drei Erice DOC-Weinen, begleitet von typischen Speisen nach regionaler Tradition. Weiter geht es nach Erice, auch aufgrund der unversehrten antiken Harmonie „Museum aus Stein“ genannt. Das Bergstädtchen befndet sich auf einem 750 m hohen Massiv und beherrscht seit unzählbaren Jahren die Westküste. Die kleine Stadt, einstmals gut befestigt, Burg und Stadtmauern zeugen davon, ist berühmt für den zauberhaften Flair und das atemberaubende Panorama auf Trapani, die Salinen Landschaft und die Ägadischen Inseln. Eine Spezialität der Region ist ein leckeres Mandelgebäck, was Sie natürlich in einer bekannten Konditorei verkosten werden.

Donnerstag, 27. Oktober 2022
Cefalu, Taormina und Acireale

Entlang der Küste fahren Sie nach Cefalu. Unzählig viele schöne Bauwerke hat dieses kleine Fischerstädtchen zu bieten. Der interessantere Teil für Touristen ist sicherlich die Altstadt Cefalu vecchio. Charakteristisch sind die engen Gassen, die vom Leben und der Geschichte geprägt sind. Diese lassen das Flanieren in der Altstadt zu einem besonders schönen Erlebnis werden. Immer wieder trifft man auf antike Gebäude, die die Schönheit dieser Küstenstadt noch unterstreichen. Vor der Kathedrale aus dem Jahr 1131 n.Chr., in der sich viele bedeutende Kunstgegenstände des Mittelalters befnden, liegt eine kleine Piazza, auf der das Leben immer pulsiert. Weiter geht es nach Taormina, in prachtvoller Lage auf einer Terrasse 250 m hoch über dem Meer. Die Stadt wird vom mächtigen Bergkegel des Ätna überragt. Vom griechischen Theater hat man einen sehr schönen Ausblick auf den Vulkan. Das Theater stammt aus dem 3. Jh. v.Chr. und wurde von den Römern zur Vorführung von Zirkusspielen umgebaut. Im Giardini Publico schmückt sich Taormina mit exotischen Pfanzen. Die Stadttore werden durch den Corso Umberto verbunden. Hier liegt auch die Piazza del Duomo mit dem hübschen Barockbrunnen und dem Dom. Etwa auf halber Strecke liegt die terrassenförmige Piazza 9. Aprile, die eine herrliche Aussicht auf den Golf bietet. Nach kurzer Fahrt erreichen Sie ihr Domizil für die kommenden drei Nächte: Das 4-Sterne-Hotel Main Palace in Roccalumera liegt mit Blick auf die Costa Jonica direkt am Strand.

Freitag, 28. Oktober 2022
Ausfug zum Ätna mit Bahnfahrt

Der Ätna ist der größte noch tätige Vulkan Europas. Außerdem ist er der höchste Berg Siziliens und bis spät ins Frühjahr hinein mit Schnee bedeckt. Er entstand gleichzeitig mit der Ebene um Catania durch vulkanische Tätigkeit am Grabenbruch der Erdkruste, wahrscheinlich an der Stelle einer Meeresbucht. Die Ausbrüche am Ätna sind seit dem Altertum bekannt. 1669 ereignete sich die furchtbarste Katastrophe; die Lavaströme flossen bis zum Meer und zerstörten Catania. Die bemerkenswertesten Ausbrüche der letzten Zeit waren 1910, bei dem sich 23 neue Krater bildeten, 1917, bei dem ein Lavastrahl 800 m hoch geschleudert wurde, und 1923, dessen Lavafluss 18 Monate später noch warm war. Der Gipfelkrater ist fast immer mit Gasen und Dämpfen gefüllt, die als Wolke über dem Bergkegel stehen und ihn im Umkreis von 250 km anzeigen. Auf den unteren Hängen des Vulkans wachsen Orangen-, Mandarinen-, Zitronen- und Olivenbäume; hier gedeiht auch ein köstlicher Wein. Auf 500 m Höhe trifft man Kastanienbäume an, die weiter oben von Eichen, Buchen, Birken und Fichten abgelöst werden. Über 2.100 m Höhe verschwindet die Vegetation fast gänzlich und nur einige Büsche des endemischen Traganths sind auf den Hängen der Nebenkrater zwischen porösen Schlacken und Bimsstein zu erkennen. Es besteht die Möglichkeit zur Auffahrt auf ca. 2.900 m zu einzelnen Kratern mit einer Seilbahn und geländegängigen Fahrzeugen (Extra-Kosten ca. 75,- Euro). Auf dem Landgut „Le-Sciarelle“ kehren Sie zu einem Mittagsimbiss ein. Danach heißt es „Runter vom Berg und rein in die Bahn“. Hiermit lernen Sie nun auch die „Rückseite“ des Ätnas kennen. Die Bahn bringt sie über Bronte und Randazzo auf einer Rundfahrt einmal um den Ätna.

Samstag, 29. Oktober 2022
Catania und Syrakus

Heute geht es nach Catania, der „vulkanischen Stadt“, zugleich die wirtschaftliche Hauptstadt Siziliens. Seit ewiger Zeit haben die Einwohner mit der gewaltigen Natur des Ätna zu tun. Gleich hinter dem Domplatz, wo der Elefant aus Lavastein, das Symbol Catanias, thront, herrscht ein großes Gewusel: die Pescheria, der Fischmarkt, ist eine absolute Attraktion und endet dort, wo die Burg von Friedrich II. noch der Natur trotzt. Dann geht es nach Syrakus, der Weltstadt der Antike – schon Cicero beschrieb sie als schönste und größte aller griechischen Städte. Der Rundgang beginnt in dem archäologischen Park Neapolis: beim Anblick des grandiosen griechischen Theaters, dem prachtvollen Altar von Hieron II., dem römischen Amphitheater oder der künstlichen Grotte „Ohr des Dionysios“ fühlt man sich um Jahrtausende zurückversetzt. Auf der Insel Ortigia, auf der sich die romantische Altstadt befndet, bewundern Sie die Überreste des Apollo-Tempels sowie den zu einer Kathedrale umgebauten Athena-Tempel, der zu den ältesten Gebäuden Italien zählt und ununterbrochen für religiöse Zwecke verwendet wird. Sie blicken gespannt in die mythische Arethusaquelle, wo noch heute nach Jahrtausenden das Süßwasser kurz vom Meer entfernt sprudelt. Rückfahrt zum Hotel und Abschlussessen.

Sonntag, 30. Oktober 2022
Rückflug nach Deutschland

Nach dem letzten Frühstück Transfer zum Flughafen Catania-Fontanarossa International. Gegen 12:00 Uhr Flug mit (vsl.) Lufthansa über München nach Berlin oder Hannover, wo Sie am Nachmittag mit vielen Erinnerungen von unserer Reise durch Italien eintreffen werden.

  • Gruppenreise ab Hannover und Berlin.
  • Zustieg ab jedem anderen deutschen Bahnhof auf Anfrage möglich.
  • Rückflug nach Hannover oder Berlin, weitere Flughäfen auf Anfrage möglich.

 

 

 

 

 

Bild für

Leistungen:

• Alle Bahnfahrten 1. Klasse inkl. Platzreservierung und Zuschlägen
• Fährüberfahrt mit GNV Neapel – Palermo in Standard-Außenkabinen mit Frühstück an Bord
• Alle Busfahrten im modernen klimatisierten Reisebus
• Flug Catania – Hannover bzw. Berlin (via München mit Lufthansa) in der Economy-Class
• 10 x Übernachtung mit Halbpension in ausgesuchten 4-Sterne Hotels der Premium und gehobenen Mittelklasse
• Alle Ausflüge und Besichtigungen laut Programm mit deutschsprachigen örtlichen Reiseleitern
• DERPART Reisebegleitung auf der gesamten Reise

Hinweise:

• Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
  Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, informieren wir Sie hierüber spätestens 28 Tage vor Reiseantritt.
• Gruppengröße max. 30 Personen
  Ab 20 Personen Einsatz eines 2. Reiseleiters
• Diese Reise ist nur eingeschränkt barrierefrei.
  Bei Mobilitätseinschränkungen beraten wir Sie gern.
• Für diese Reise ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepass 
  erforderlich.
• Es gelten die am Reisetermin gültigen behördlichen Regelungen für Deutschland, die Schweiz und Italien.
• Wir empfehlen den Abschluss einer Corona-Schutz Versicherung.

Bitte wählen Sie einen Termin aus: